Offene Jugendarbeit

Offene Jugendarbeit will Kinder und Jugendliche erreichen und auf ihre Bedürfnisse eingehen. Dabei geht es immer auch um eine alltägliche Auseinandersetzung untereinander und das Aushandeln von Kompromissen; als Stichworte sind unterschiedliche Nationalitäten, Altersgruppen, Interessenslagen, Freizeitaktivitäten und Musikrichtungen zu nennen. Da es in der Regel keine homogenen Gruppen sind, müssen sich die Jugendlichen mit den unterschiedlichen Gegebenheiten auseinandersetzen und gemeinsame Regeln des Zusammenlebens finden.

Offene Jugendarbeit orientiert sich an folgenden Grundprinzipien:

  • Freiwilligkeit
  • Teilnahme an keine Mitgliedschaft gebunden
  • Zugang ist für alle Jugendlichen möglich
  • Selbstorganisation und Selbstgestaltung der Aktivitäten werden ermöglicht
  • Die Offene Form wird bei Bedarf durch Gruppenarbeit, Freizeitangebote, geschlechterspezifische Angebote u.a. ergänzt

Die Arbeitsgebiete der Offenen Jugendarbeit orientieren sich am
„Punkt-Papier“ des Enzkreises (Positionspapier zur Offenen Jugendarbeit der Fachkräfte des Enzkreises vom 16.12.2016).